Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Webseite des TTV-Stützengrün

 

Auf dem Bild fehlen Gerhard Ziener, Philipp Seifert, Holger Leistner sowie Tino und Tom Förster.

Formkriese in Stützengrün

Auch diese Woche in Tannenberg konnte unsere 1. Mannschaft nicht an die Formhochs der Vergangenheit anknüpfen.

Dank glücklicher Umstände in der aktuellen Liga, hätte ein Sieg heute, gegen den direkten Leidensgenossen aus Tannenberg, unter Umständen, den vorzeitigen Klassenerhalt bedeutet. Leider hatten da die Gastgeber auch ein Wörtchen mitzureden.

Mit einer etwas veränderten Doppelausrichtung, hoffte man heute auf die ersehnten 2 Punkte vor den Einzelrunden. Diese blieben leider nicht zuletzt Aufgrund sicher und clever spielender Gegner aus. Das bedeutete erneut mit einem Rückstand in die Hauptrunde. 2:1 hieß es für Tannenberg.

Dies tat der der positiven Sichtweise allerdings noch keinen Abbruch und man wollte unbedingt den Anschluss halten. Den Dämpfer gab es allerdings direkt im Anschluss. 5 Niederlagen in Folge, plus einer Niederlage aus einem vorgezogenen Spiel, bedeutete das direkte 8:2 und anschließend das 8:3 in der "Halbzeit". Auch zu diesem Zeitpunkt wollten wir uns noch nicht aufgeben und rechneten die, wenn auch nicht wahrscheinliche, Variante des 8:7 durch. Und auch wenn ein außen Stehender es nicht glauben wird, es war im nachhinein betrachtet definitiv MÖGLICH! Denn sowohl Rene, als auch Lutz waren bei ihren 3:2 und 3:1 Niederlagen, alles andere als Chancenlos! Für die kleine Sensation und die Chance zum Ausgleich fehlte es aber einfach erneut am nötigen, vielbesagten Quäntchen Glück.

Es steht jedem auch etwas die Nervosität auf die Stirn geschrieben. Und wie jeder Tischtennisspieler wohl verstehen wird, ist dies nicht gerade hilfreich.

Sonstige gratis GIFS

Aktuell braucht die Mannschaft manchmal leider etwas lang um warm zu werden und um den "Kleks in der Hose" abzuschütteln. Wir hoffen weiterhin auf Gute Unterstützung von außen, Vorwerfungen oder harte Kritik werden hier allerdings keinem helfen.

In der Hoffnung den Zenit des Tiefs erreicht zu haben, starten wir definitiv auch nächste Woche mit Herzblut und dann wieder vollem Kader in ein schweres Spiel gegen den Tabellen 3. aus Breitenbrunn.

Auch wenn manch einer wohl nicht die Beste Erinnerung an dieses Spiel hat, die wohl letzte Chance um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Wir freuen uns über JEDEN der mit etwas Beifall seinen Beitrag zum Klassenerhalt leisten möchte.

Sonstige GIFs download

 

Rene 0,5 ; Gerd 1 ; Matthias 0; Lutz 0; Daniel 2,5 ; Uwe 1

 

DR

Chancenlos gegen Scheibenberg

Lachende animierte GIFs"Coronageschwächt" Kranke GIFs download und mit Ersatz, stand uns heute eine starke Truppe aus Scheibenberg gegenüber.

Trotz durchaus teils guter Ansätze war uns das Glück heute nicht hold. Schon nach der Doppelrunde hieß es 0:3 für die Gäste. Auch die Einzelrunden gingen heute einfach zu schnell weg. In den ersten 6 Einzel mussten wir uns in allen Partien leider geschlagen geben.

Ein 9:0 war schon nach der Halbzeit nicht mehr aufzuholen. Rene leutete allerdings nach einem 0:2 Rückstand und dem anschließenden 3:2 Sieg doch noch ein kleines aufbäumen aller ein. Ganz abschlachten lassen, wollte man sich dann doch nicht. 4 der lezten 6 Spiele konnten wir dann doch noch auf unser Konto verbuchen. Es wären durchaus auch alle 6 gerechtfertigt gewesen.

Nichts desto Trotz: es ging von Anfang an leider diesmal zu schnell.

 

KOPF HOCH nächste Woche geht´s weiter.

Sport gifs Bilder für whatsapp

Rene 1, Gerd 0, Matthias 1, Lutz 0, Daniel 1, Uwe 1

 

DR

an Dramatik nicht zu toppen

Erhöhtes Herzinfarktrisiko, Spannung und Dramatik PUR:

Alles was ein erstklassiges Erzgebirgsliga-Spiel braucht. Mit dem I-Tüpfelchen Entscheidungsdoppel und zuvor 8 Fünfsatzspielen.

Am Ende doch mit vollem Kader spielte unsere 1. Mannschaft heute gegen den ursprünglich direkten Punkte-Kontrahenten aus Ehrenfriedersdorf. 1 Punkt trennte die beiden Mannschaften.

Von Beginn an schenkte man sich nichts. Leider mussten wir uns erneut in den Doppeln direkt den ersten Zahn ziehen lassen. Nach dem 1:1 verloren wir das schon fast gewonnen geglaubte Doppel 3, direkt im 5. Satz und verspielten die Chance auf die frühe Führung und den wichtigen Grundstein.

Auch die erste Einzelrunde verlief alles andere als gut. 4:1 hieß nun die Ausgangssituation. In Runde 2 und 3 konnten wir eine direkte Niederlage weitestgehend abwehren und schafften nach erneuten 2 Fünfsätzern (1:1) den nötigen 6:3 Anschluss zur "Halbzeit".

Vom Pech verfolgt mussten wir uns aber auch in den ersten beiden Runden der 2. Hälfte erneut 2 Punkte im 5. Satz abnehmen lassen. Sowohl bei Rene, als auch bei Matthias fehlte leider diesmal das letzte Quentchen Glück. 8:5 vor den beiden letzten Einzeln.

11:3 und 11:7 waren allerdings erneut keine gute Grundlage um das Spiel nicht vollkommen aus der Hand zu geben. Lutz Steinbach konnte allerdings am Ende die klare Niederlage abwehren und drehte den Spielverlauf komplett um. Endlich ein wichtiger 5. Satz zu gunsten unserer Mannschaft und 2 Punkte in der letzten Runde. Mit 8:7 lag nun die Last auf den Schultern unseres Führungsdoppels.

Tischtennis vom feinsten sollte das Spiel abrunden. Klaus und Gerd spielten ein absolut starkes Doppel gegen am Ende gleichwertige Gegner. Erneut Stand wieder der verfluchte 5 Satz zwischen uns und dem ersehnten Unentschieden.

Trotz spektakulären Ballwechseln und Spannung bis zum letzten Punkt, mussten wir uns abermals unglücklich geschlagen geben.

Erneut zollte uns unser Gegner größten Respekt und bestätigte: Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen. Und auch wenn uns das nich weiter hilft, mit Ehrgeiz weiter....: Freiwillig gehen wir nicht !!!

sport-0107.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

https://erzgebirge.tischtennislive.de/?L1=Ergebnisse&L2=TTStaffeln&L2P=12250&L3=Spielbericht&L3P=664234

 

Rene 0; Klaus 1,5 ; Gerd 2,5 ; Matthias 0 ; Lutz 1 ; Daniel 2

 

DR

kleine Sensation nur knapp verpasst

Zum heutigen Auswärtsspiel gegen die Gastgeber vom TSV 1864 Schlettau reiste unsere Mannschaft diesmal mit vollem Kader an.

Auch die Gastgeber standen allerdings diesmal ohne Ersatz im Aufgebot. Allen war vorab klar, hier zu punkten wird mehr als schwer.

Schon im Auftakt gab es, leider wie schon so oft in der aktuellen Doppelserie, nur einen von 3 Punkten zu holen. Auch der weitere Verlauf gestaltete sich mehr als schwierig und brachte leider keinen Punkt im ersten Spiel des ersten Paarkreuzes gegen eine starke Heimmannschaft.

Nach dem 4 zu 1 und dem danach folgenden 5:1 dachte manch einer schon an eine, diesmal, klare Niederlage. "Pustekuchen!"; denn trotz erheblicher Startschwierigkeiten konnte unsere Mannschaft aus Stützengrün direkt im Anschluss, 3 Spiele in folge mitnehmen und verkürzte auf 5:4 in der Halbzeit.

Auch direkt im Anschluss machte man es den Gastgebern nicht einfach und brachte den 5. Punkt und anschließend sogar noch ein 6:6 an die Tafel.

3 Spiele standen nun noch aus, die das ersehnte Unentschieden hätten bringen, beziehungsweise vorbereiten können.

LEIDER sollte es diesmal nicht reichen: bei allen 3 Spielen mussten wir uns wenn auch teilweise etwas unglücklich, geschlagen geben.

 

Fazit: es hat nicht sollen sein! Kopf hoch - weiter geht´s!

 

Alles in allem noch kein Genickbruch denn auch Scheibenberg gewinnt gegen Zwönitz und Ehrenfriedersdorf verliert gegen Thalheim. Die Tabelle verrät nun die Spannung der ganzen Liga. Zwischen Platz 3 und dem sicheren Abstieg liegen 5 Punkte.  Stützengrün mit 11 Punkten hat also 3 Punkte bis zum Abstieg und 2 Punkte bis zum sicheren Mittelfeld.

 

Rene 1; Klaus 0,5; Gerd 2,5 ; Matthias 0; Lutz 1; Daniel 1

ENDSTAND 9:6

 

DR

Seite 1 von 40